Entfall der Amtsschriftenverordnung

Durch den - aus SchulleiterInnen-Sicht - vielleicht etwas überstürzten Entfall der Amtsschriftenverordnung (ASVO) im --> Rundschreiben Nr. 4/2017 vom LSR für Tirol haben sich verschiedenste Diskussionen in Schulen entwickelt. Teilweise hat sich Unsicherheit ausgebreitet, wie denn nun vorzugehen sei und "wie es richtig gemacht" werden soll.

Im Anhang finden Sie Überlegungen dazu, "was das denn nun bedeutet" und wohin die Entwicklung geht.

Hinweise Zeugnis Juli 2017

Folgende Hinweise sollen Ihnen Hilfestellung bei der Zeugniserstellung für das Schuljahr 2016/17 bieten, umfangreiche Anleitungen und Beschreibungen finden Sie - wie immer - im Wiki SLS (--> hier).

Jahresinformation gem. § 18a SchUG

Information zur Zeugniserstellung in VS/SoS (1. - 3. Schulstufe) für Klassen mit Schulforumsbeschluss nach --> SchUG § 18a (Information der Erziehungsberechtigten über die Lern- und Entwicklungssituation der Schülerinnen und Schüler):

EDL im Jahreszeugnis 16/17

Unserer Information nach bleibt hinsichtlich der Ergänzenden Differenzierenden Leistungsbeschreibung (EDL) alles wie gehabt. (S. dazu LSR-Information an alle NMS im März 2015.) Die alten Schülermerkmale vom letzten Schuljahr wurden bei den Schülern gelöscht.
Hier die Wiederveröffentlichung: Das Ziel aller Beteiligten ist einerseits ein gemeinsames Vorgehen und andererseits, dass den Schulen trotzdem Freiräume für ihre standortbezogene Umsetzung eingeräumt werden. Und natürlich soll EDL mit rel. wenig Aufwand umsetzbar sein.

Direktionsplattform

Die Direktionsplattform bietet für alle Partner im geschützten Bereich vom Portal Tirol für APS-Direktionen Anleitungen, Informationen und Interaktionsmöglichkeiten - "nur einen Klick entfernt" von der täglichen Arbeit der Führungspersonen im Bildungsbereich. Die Initiative für die Schulleitung von Alois Schett (SchulleiterInnen-Service) und Andreas Wurzrainer (VS-Direktor in Itter; Zentrum für Führungspersonen (ZFP) an der PHT) wird sich in der Erleichterung der täglichen Arbeit, in der Professionalisierung von Führungshandeln und in der bewussten Nutzung der Autonomie erkennbar auswirken.

Sicherheitsvorkehrungen im TSN (3)

Wir setzen die Serie der Artikel zu den Sicherheitsmaßnahmen fort. Nach den Tätigkeiten im Zusammenhang mit dem Verschlüsselungsniveau (--> Artikel 1) und den geänderten Maileinstellungen (--> Artikel 2) im TSN widmen wir uns in diesem Artikel der Handysignatur. Sie ist Ihr digitaler Ausweis im Web und ermöglicht qualifizierte elektronische Signaturen mittels Mobiltelefon, es ist keine Software-Installation oder zusätzliche Hardware (wie bspw. ein Kartenlesegerät) notwendig.

Sicherheitsvorkehrungen im TSN (2)

Als Fortsetzung vom Teil 1 (--> hier) der Sicherheitsvorkehrungen im TSN gehen wir in diesem Artikel auf ein erhöhtes Sicherheitsniveau beim Mailempfang und -versand ein und bitten um Ihre aktive Mitarbeit. Mit der folgenden Anleitung soll es jedem User mit geringem Aufwand möglich sein, die notwendigen Schritte zur Hebung des Sicherheitsniveaus zu setzen.

Betroffen sind alle Direktionsrechner mit einem eingerichteten Mailclient (wie z. B. MS Outlook), sie müssen in nächster Zeit in folgenden Punkten auf den gewünschten aktuellen und sicheren Stand gebracht werden. Darüber hinaus sind wohl auch private Rechner und mobile Geräte in gleicher Weise betroffen, wenn auf ihnen TSN-Postfächer eingerichtet sind.
(Anm.: Bitte fallen Sie keinesfalls auf evtl. zu erwartende Phishing-Mails herein, wo Sie vielleicht ein angeblicher TSN- oder SLS-Support auf fremde Seiten lotsen will und zur Passwortherausgabe auffordern könnte!)

Sicherheitsvorkehrungen im TSN (1)

Sicherheit ist ein Dauerthema und so werden auch die Sicherheitsvorkehrungen im TSN weiter ausgebaut. Dabei kommt man manchmal nicht umhin, auch den User miteinzubeziehen, wobei es jeder Benutzerin und jedem Benutzer möglich sein sollte, aufgrund der folgenden Anleitung mit geringem Aufwand die notwendigen Schritte zu setzen. Wir bitten um Ihre Mitarbeit zur Hebung des Sicherheitsniveaus im TSN bzw. auf Ihrem Rechner!
Inwiefern sind Sie hinsichtlich des Direktionsrechners davon betroffen und was müssen Sie tun?

In einem ersten Schritt muss die Standardverschlüsselung für TSN-Dienste auf ein höheres Level gehoben werden. Davon sind nur Geräte mit Windows 7 als Betriebssystem betroffen.
(Anm.: Wir gehen davon aus, dass diese alle Windows 7 SP 1 - steht für Service Pack 1 - installiert haben.)

Passwortänderung im TSN

Wiederveröffentlichung: Ein hohes Sicherheitsniveau hinsichtlich der Passwörter (= Kennwörter) im TSN ist ein Dauerthema und v. a. bei sicherheitsrelevanten Zugängen wie bei einem Direktionspostfach oder bei Ihrem persönlichen TSN-Konto in der Direktionsgruppe unerlässlich. Bitte unterscheiden Sie im Falle einer Aufforderung zur Kennwortänderung, ob es schlecht oder gut gemachte Phishing Mails sind oder ob es sich um ein ernstzunehmendes Mail von der Datenverarbeitung Tirol (DVT) handelt und ob es sich dabei um das Direktionspostfach oder um Ihr persönliches TSN-Konto handelt. Jedenfalls geschieht die Änderung nur im Portal Tirol!
Die Sicherheitsanforderungen im TSN - Tiroler Schulnetz sehen grundsätzlich einen laufenden Wechsel des Passwortes vor.

Subscribe to SchulleiterInnen-Service RSS Artikel als RSS-Feed abonnieren